Skip to content



events by step

Veranstaltung 

Emiliano Sampaio - Mereneu Project
Titel:
Emiliano Sampaio - Mereneu Project
Wann:
01.04.2017 20.30 h
Kategorie:
music by step

Detail-Info

Emiliano Sampaio - Mereneu Project
The Forbidden Dance

Emiliano Sampaio
- comp., arr., g
Maximilian  Ranzinger - b
Luis-Andre Gigante - dr, perc
Nicolò Ravenni - as, cl
Mikel Ievtushenko - ts, ss
Patrick Dunst - bs, bcl
Marko Solman - tp, flh
Pol Omedes - tp, flh
Ádám Ladányi - tb

Das Nonett Mereneu Project ist Emiliano Sampaios „europäisches“ Projekt, das er nach seinem Umzug ins österreichische Graz 2012 gründete. Die Band hatte bereits bei Gründung eine erfolgreiche CD veröffentlicht. 2015 wurde das Nonett auf Big Band-Größe erweitert und es folgte als Mega Mereneu Project eine weitere von der Kritik hochgelobten CD. Mit „The Forbidden Dance“ präsentiert sich das Mereneu Project wieder in Ursprungsgröße. Sie verbindet Musik aus unterschiedlichen Welten: manchmal experimentell, manchmal traditionell, manchmal mit viel brasilianischem Flair - aber immer nach Mereneu Project klingend. Der bekannte amerikanische Posaunist Luis Bonilla sagte zu Emilianos Musik: “Mr. Sampaios´s originality is undoubtably putting a huge smile on the faces of Gil Evans, Moacir Santos and Rachmaninoff. Simply put: musical poetry in motion”.
Das „Mereneu Project“ hat im Juli 2016 seine erste Reise nach Brasilien gemacht und spielte bei wichtigen Jazz Festivals in drei Bundesländer Brasiliens.
https://www.youtube.com/watch?v=5tAoPUv8qEg

REZENSION
Neben der Platte “Óbvio“ von Emiliano Sampaio, als Meretrio, stößt der in Graz lebende, 1984 in São Paulo geborene Brasilianer nun auf Musiker verschiedener Länder. In etwa 2012 war es wohl, dass das Mereneu Project ins Leben gerufen wurde.

Es startet ein wenig so, als säße ich im Zirkuszelt, ja, die große Nummer wird angesagt mit “Drums Your Mind“, und eine dieser großen/großartigen Nummern folgt bereits mit dem zweiten Stück.
Ganz cool, mit dem Hauch von Blues, schleicht sich “Sax Off“ in die Gehörgänge, sehr schön sind die Arrangements mit diesem Wechselspiel der verschiedenen Saxofonisten inmitten des Songs, hier wird das Thema Bigband auf nicht übliche Weise wieder einmal anders ausgeführt, mit Rhythmuswechseln und guten Ideen, die vor Frische und Offenheit nur so strahlen. Sehr spannend hat Sampaio sein Gitarrenspiel integriert, als Farbtupfer beim soeben genannten Stück, aber an anderer Stelle setzt er auch stärkere Akzente mit seinem Spiel, wie zum Beispiel auf “Wrong And Beautiful“.

Resümierend komme ich nicht umhin, festzustellen, dass diese Musik sehr außergewöhnlich ist, in den Kompositionen und Arrangements, und außergewöhnlich gut auch in der Interpretation im Spiegel der länderübergreifenden internationalen Beteiligung der verschiedenen Musiker.
Der amerikanische Posaunist Luis Bonilla äußerte sich zur Musik des Gitarristen wie folgt: “Mr. Sampaios´s originality is undoubtably putting a huge smile on the faces of Gil Evans, Moacir Santos and Rachmaninoff. Again, simply put: musical poetry in motion”. Genau, was Gil Evans betrifft, kann ich nur zustimmen, nur ist Sampaio’s Stil zugänglicher als die des Kollegen.

Wolfgang Giese

“Emiliano Sampaio is an amazingly talented young Brazilian guitarist, trombonist, composer and arranger (…) His music is complex and beautiful. He is a “tourist” with a ticket to great things. I look forward to enjoying the ride.“ Frank Alkyer (Downbeat Magazine) 2015
 



 

Eintritt:

€ 20,-  / 15.- / 12.-
EW / MG / J&Std.
 

Veranstalter:

kulturzentrum ZOOM