Skip to content



events by step

Veranstaltung 

Miles Davis - live in germany 1987
Titel:
Miles Davis - live in germany 1987
Wann:
21.10.2016 
Kategorie:
cinema by step

Detail-Info

Miles Davis  (26.05.1926 - 28.09.1991)
live in germany 1987

Von Mitte der Fünfziger bis zu seinem Tod in den frühen Neunzigern zählte Miles Davis zu den weltweit innovativsten Musikern des Jazz.

Rückblickend betrachtet, vollzog sich die Entwicklung der Musik von Miles Davis zwischen 1968/69 und 1974/75 mit einer erstaunlichen Geschwindigkeit und Konsequenz. Er hatte kein Jazzkonzept mehr, sondern ein eigenes Konzept, welches Jazz, klassischer Musik, Blues, Soul, Funk und eben der neuen Rockmusik gleichermaßen offen gegenüberstand. Während Davis sich 1975 zurückzog, wurde der Fusion Jazz von seinen Weggefährten und anderen weiterentwickelt und fand Einzug in den kommerziellen Mainstream.

Im Jahr 1980 kehrte Cicely Tyson in sein Leben zurück. Er bemühte sich, seinen Drogenkonsum zu reduzieren und wieder zielgerichteter zu leben. Im April begann er mit jungen Chicagoer Musikern wie Robert Irving III, Darryl Jones und Vincent Wilburn zu proben. Im Mai entstanden die ersten Aufnahmen zu The Man with the Horn, seinem Comeback-Album, das 1981 erschien. Davis verzichtete weitestgehend auf Effektgeräte und spielte seine Trompete wieder auf traditionellere Weise. Die Band dagegen war mehr an Popmusik orientiert. Mit Mike Stern, Marcus Miller (Bass) und Bill Evans (Saxophon) und anderen ging er auf Tournee. Allerdings bekamen seine Mitmusiker recht schlechte Kritiken, und insgesamt hielt sich die Begeisterung über Miles Davis’ neue Musik in Grenzen.

Am 27. November 1981 hatte er Cicely Tyson geheiratet, doch im Februar 1982 erlitt er einen Schlaganfall, der seine rechte Hand wochenlang lähmte. Er therapierte sich mit chinesischen Kräutern und Physiotherapie und konnte bereits im April die Europatournee antreten. Das 1982 erschienene Live-Album We Want Miles, aufgenommen 1981, bekam sehr gute Kritiken und wurde mit einem Grammy ausgezeichnet. Im Jahr 1983 war er durch eine erneute Hüftoperation und eine Lungenentzündung wieder für Monate außer Gefecht gesetzt, aber 1984 kehrte er auf die Bühne zurück. Inzwischen war der Gitarrist John Scofield, der an der Produktion von Star People (1983) und Decoy (1984) beteiligt war, zu seiner Band gestoßen. Davis experimentierte bei diesen Alben mit Soul-Musik und Elektronik. Zu dieser Zeit spielte Darryl Jones in seiner Band, der später bei den Rolling Stones Bill Wyman ersetzen sollte.

Im Jahr 1985 wurde You’re Under Arrest aufgenommen, bei dem er wieder den Stil veränderte. Er spielte Interpretationen von zwei Popsongs, Cyndi Laupers Time After Time und Michael Jacksons Human Nature. Dafür wurde er von den Jazzjournalisten kritisiert, wenngleich der Rest der Platte durchaus gelobt wurde. Der Spiegel nannte ihn gar „Louis Vuitton des Elektro-Pop“. Davis merkte dazu an, dass viele akzeptierte Jazz-Standards einfach nur Popsongs aus Broadwaystücken seien. You’re Under Arrest sollte Davis’ letztes Album für Columbia sein. Da er über das demonstrative Engagement der Plattenfirma für den jungen Trompetenstar Wynton Marsalis, der Miles Davis für seine ständigen musikalischen Experimente und neuen Wege kritisiert hatte, und das gleichzeitige Desinteresse an seinen eigenen Aufnahmen verärgert war, wechselte er zu Warner Bros.

Auf dem ersten Album für Warner Brothers, Tutu (1986), waren zum ersten Mal auf einem Davis-Album programmierte Synthesizer, Samples und Drumloops zu hören. Mit dem Album gewann Davis 1987 nach Bitches Brew und We Want Miles seinen dritten Grammy.

Er gehörte einfach zu den erfolgreichsten Künstlern seiner Musikrichtung, seine Alben landeten regelmäßig weit oben in den Pop-Charts, außerdem gewann Davis gleich acht Mal einen Grammy Award. Dieses bislang unveröffentlichte Konzert, das 1987 in München gefilmt wurde, fand im Anschluss an die Veröffentlichung seines mit einem Grammy ausgezeichneten Albums "Tutu" statt. Die Setliste des Abends umfasst zwei Stücke dieser Scheibe, nämlich den Titelsong und "Portia", plus seine einzigartigen Arrangements von Michael Jacksons "Human Nature" und Cyndi Laupers "Time After Time". 

 



 

Eintritt:

frei !
 

Veranstalter:

kulturzentrum zoom