Skip to content



events by step

Veranstaltung 

Al Di Meola-Live at Montreux 1986 / 1993
Titel:
Al Di Meola-Live at Montreux 1986 / 1993
Wann:
07.12.2013 21.00 h
Kategorie:
cinema by step

Detail-Info

Al Di Meola-Live at Montreux 1986 & 1993

Die Liveaufnahme aus 1986 ist ein rares Beispiel Al di Meolas's ausergewöhnlicher Solo-Akkustik-Konzerte.

1993 presentierte er sich im Trio mit dem Gitaristen Chris Carrington und dem Perkussionisten Arto Tuncboyaciyan.

Al Di Meola studierte am Berklee College of Music in Boston. Bereits 1972 spielte Di Meola im Quintett des Keyboarders Barry Miles; zwei Jahre später, im Alter von 19 Jahren, wurde er von dem Pianisten Chick Corea entdeckt und in dessen Musikgruppe Return to Forever aufgenommen, der neben Chick Corea auch Stanley Clarke und Lenny White angehörten. Mit ihnen tourte er durch die ganze Welt. Zusammen mit Return to Forever bekam er 1975 den Grammy für die „beste Jazz-Performance einer Gruppe“.

Das populäre Guitar Player Magazin verlieh ihm den Titel „Best New Talent“. 1976 veröffentlichte er sein erstes Soloalbum, das ein Erfolg wurde. In der gleichen Zeit war er Mitglied in Stomu Yamashtas Go-Projekt. Ebenfalls vom Guitar Player wurde er 1977 als „Best Jazz Guitarist“ und sein zweites Album als "Best Guitar LP" ausgezeichnet. Damit war er der jüngste Gitarrist, der diese Auszeichnungen jemals bekam; insgesamt wurde ihm dieses Prädikat viermal verliehen. Guitar Player machte ihn auch dreimal zum „besten Akustik-Gitarristen“ und nahm ihn 1981 in seine „Gallery Of Greats“ auf – neben Musikern wie Leo Kottke und Andrés Segovia. In den 70er Jahren galt Di Meola auch als „schnellster Gitarrist der Welt“.

1981 nahm er zusammen mit den Gitarristen John McLaughlin und Paco de Lucía das berühmte Live-Album Friday Night in San Francisco auf, das über zwei Millionen mal verkauft wurde. 1982 folgte das Studio-Album Passion, Grace & Fire. 1996 versuchte das fulminante Trio mit The Trio, einem weiteren Studio-Album, und einer Reunion-Tour an frühere Erfolge anzuknüpfen.

Zu Beginn des Golfkrieges 1991 spielte Di Meola gemeinsam mit dem israelischen Musiker David Broza aus patriotischer Motivation („Ich wollte einen Krieg erleben“) vor US-Soldaten in Israel.

Al Di Meola lebt mit seiner zweiten Frau in Old Tappan, New Jersey. Er hat zwei Töchter.
 



 

Eintritt:
frei !

Veranstalter:

kulturzentrum zoom