Skip to content



events by step

Veranstaltung 

RETURN TO FOREVER / THE MOTHERSHIP RETURNS
Titel:
RETURN TO FOREVER / THE MOTHERSHIP RETURNS
Wann:
29.12.2012 21.00 h
Kategorie:
cinema by step

Detail-Info

RETURN TO FOREVER / THE MOTHERSHIP RETURNS

Return To Forever gehören zu den innovativsten und erfolgreichsten Jazz-/Rock-/Fusion-Bands aller Zeiten. Ursprünglich in den frühen Siebzigern gegründet, feierte die Gruppe 1983 und 2008 glorreiche Comebacks.
Mit dem Einstieg der neuen Mitglieder Jean-Luc Ponty und Frank Gambale kristallisierte sich 2010 die aktuelle Besetzung heraus.

Die 2011 aufgenommene Doppel-CD mit Klassikern wie „The Shadow Of Lo“, „Beyond The Seventh Galaxy“, „The Romantic Warrior“, „Medieval Overture“ oder „Sorceress“ beinhaltet eine Bonus-DVD namens Inside The Music mit einer Kombination aus Live-Material und Aufnahmen der Musiker, die über die Songs der CD diskutieren. Zudem umfasst die DVD vollständige Live-Aufnahmen von „After The Cosmic Rain“ und „The Romantic Warrior“ sowie einen ausführlichen Trailer für den demnächst erscheinenden Film The Return To Forever Story.

Eine der besten Veröffentlichungen von Return To Forever! Was diese neue Besetzung uns Hörern bietet ist schlichtweg überragend. Als Fan der ersten Stunde hat man natürlich alles von dieser wegweisenden und stilprägenden Band. Von der Urbesetzung sind zwar "nur" noch Chick Corea und Stanley Clarke übriggeblieben ( als wenn das nicht schon genug wäre! ), Drummer Lenny White ist seit 1974 dabei, aber das macht sich in keinster Weise negativ bemerkbar, im Gegenteil: Jean Luc Pontys virtuoses Geigenspiel und Frank Gambales Gitarrensound geben allen Stücken einen neuen Soundcharakter und lassen so keinerlei Langeweile aufkommen, was man angesichts der Titelauswahl vielleicht annehmen könnte. Noch nie habe ich "Medieval Ouverture" in solch einer treibenden fantastischen Version gehört. Auch "Senior Mouse" klingt wie neu und hört euch erstmal "Sorcerer" an, mit einem Solo von Chick, dass einem die Tränen kommen. das Stück swingt, fetzt, pulsiert und treibt dich in den Wahnsinn. Ungalublich.
Und schon folgt der nächste Höhepunkt: " Renaissance" von Jean Luc Ponty, ein Stück von seiner m.E. besten Solo LP "Aurora" aus dem Jahre 1975, bei dem alle Musiker auf ihre Kosten kommen und spannende Solis spielen. Atemberaubend.
Auch "After The Cosmic Rain" habe ich noch nie so intensiv und schillernd gehört."Romantic Warrior" schwebt über vier Minuten vor sich hin um dan mit Chicks glasklaren perlenden Pianotönen das Hauptthema anstösst. Und wieder gibt jeder der fünf Musiker eine außerordentliche musikalische Darbietung, die dich verrückt werden lässt. Es entsteht eine Stimmung, die nicht von dieser Welt scheint und dich in den Kosmos hinwegträgt.
Das Verrückte daran ist, dass es nicht aufhört, sondern bei jedem nächsten Stück ein neuer Höhepunkt erreicht wird. Die ersten 2:30 Min. vom "Concierto De Aranjuez" sind wieder solche Momente, bei denen du nur ungläubig staunst, um dann von der urplötzlich einsetzenden Intensität aus allen Träumen gerissen wirst. Das Publikum dankt es allen Beteilgten mit Gesängen zum ( Vor ) Spiel von Chick. Das Publikum tobt stellenweise wie bei einem Rockkonzert, was durchaus positiv gemeint ist.
Und endlich spielt auch Stanley Clarke seinen Klassiker "School Days" wieder einmal so, wie es sein muss: mit unbändiger Spielfreude und ungeheurem Druck. Man achte auf das Frage-Antwort-Spiel von Stanley und Jean-Luc, ohne Worte, das Publikum reisst es von den Sitzen! Die Musiker gebärden sich wie eine wild gewordene Herde junger Hengste, die im Frühjahr endlich wieder auf die sonnenüberflutete Weide dürfen.
Zum Abschluss dann mit "Beyond The Seventh Galaxy" ein weiterer Klassiker, der ein denkwürdiges Konzert würdig abschliesst. Ein Konzert, das in dieser mitreissenden Form wahrscheinlich niemand mehr erwartet hatte, um so erfreulicher. Alle Musiker spielen hier auf ihrem höchstmöglichen Niveau, vor allem Stanley Clarke habe ich noch nie so spielfreudig gehört.
Dieses Konzert wird unter Garantie zum Klassiker.
Spieldauer: 120 Minuten





Eintritt:
frei

Veranstalter:

kulturzentrum zoom