Skip to content



events by step

Veranstaltung 

John Coltrane live in‘60, ‘61 & ‘65
Titel:
John Coltrane live in‘60, ‘61 & ‘65
Wann:
10.11.2012 21.00 h
Kategorie:
cinema by step

Detail-Info

John Coltrane live in‘60, ‘61 & ‘65

John Coltrane gehört definitiv zu den Giganten des Jazz. Drei legendäre Auftritte in Deutschland und Belgien zeigen ihn als den kreativen Hardbop Innovator während seiner Zeit beim Miles Davis Quartett in 1960, als perfekten Bandleader im Jahr 1961 und 1965 dann als unbestrittenen Visionär des Jazz. nicht nur sein brillantes Quartett mit Elvin Jones (Schlagzeug), Jimmy Garrison (Bass) und McCoy Tyner (Klavier) auf dieser Jazz Icons DVD zu sehen, Coltrane steht auch mit anderen Jazzlegenden auf der Bühne wie Stan Getz, Eric Dolphy und Oscar Peterson.
"Impressions" und "My Favorite Things", beides Stücke aus seiner Feder, gibt es in absolut erstaunlichen Versionen zu hören und der Klassiker "Autumn leaves" ist einfach atemberaubend.

John William Coltrane (* 23. September 1926 in Hamlet, North Carolina; † 17. Juli 1967 in New York City) war ein US-amerikanischer Jazz-Saxophonist. Anfangs spielte er Altsaxophon, seit den frühen 1950er Jahren fast ausschließlich Tenor- und ab 1960 auch Sopransaxophon.

Im Jahr 1959 entstanden erste Aufnahmen für das Label Atlantic Records mit Milt Jackson (Bags and Trane). 1960 erschien sein Album Giant Steps – ein Titel, der durchaus wörtlich zu nehmen ist. 1961 wurde dann My Favorite Things veröffentlicht. Das Titelstück dieses Albums (im Drei-Viertel-Takt) stammt aus dem Rodgers-und-Hammerstein-Musical The Sound of Music. Coltrane spielte Sopransaxophon und verhalf damit diesem im Jazz seit längerer Zeit relativ selten gespielten Instrument zu einer Renaissance.

Dieser Erfolg machte das John Coltrane Quartet neben Miles Davis’ Quintett zu einer der einflussreichsten Jazz-Gruppen der 1960er Jahre. Neben Coltrane bestand die klassische Besetzung aus McCoy Tyner (Piano) sowie Elvin Jones (Schlagzeug). Jimmy Garrison löste im Herbst 1961 seine Vorgänger am Bass, Steve Davis und Reggie Workman, ab und vervollständigte das Quartett. Diese Besetzung sollte sich nun für die nächsten Jahre nicht verändern.

Bei einigen Live-Aufnahmen im Village Vanguard wirkte auch der Avantgarde-Saxophonist Eric Dolphy mit, der unter anderen bereits mit Charles Mingus zusammengespielt hatte. Die Mitschnitte aus dem Village Vanguard verstörten zahlreiche Jazzkritiker, führten zu einer Kontroverse im Down Beat und zum Ausscheiden Dolphys im März 1962. Danach entstanden zwei eher konservative Alben, Coltrane und Ballads 1962.[6] Seine Auftritte auf dem Newport Jazz Festival 1963 mit Roy Haynes und 1965 sind auf der 2007 erschienenen Edition My Favorite Things: Coltrane at Newport dokumentiert.





Eintritt:
frei

Veranstalter:

kulturzentrum zoom