Skip to content



events by step

Veranstaltung 

Ray Anderson´s Pocket Brass Band
Titel:
Ray Anderson´s Pocket Brass Band
Wann:
02.07.2010 20.30 h
Kategorie:
music by step

Detail-Info

Ray Anderson´s Pocket Brass Band

Ray Anderson - trombone
Lew Soloff - trumpet
Matt Perrine - sousaphon
Bobby Previte - drums

Ohne Grenzen, ohne Schranken - in der Pocket Brass Band treffen großartige Musiker aufeinander. Aus der Tradition des New Orleans Jazz kommend, lässt Ray Anderson sein Instrument mit unglaublicher Leichtigkeit röhren, plätschern, blubbern, quietschen, krachen und knallen. Er pflegt trotz eines mehrstimmigen Spiels einen rotzig frechen Stil und setzt damit bewusst einen Kontrapunkt zu anderen Posaunisten. Nicht ohne Grund wurde er fünf Jahre hindurch zum weltbesten Posaunisten gewählt.

Ray Anderson wurde am 16. Oktober 1952 in Chicago geboren. Als Teenager wurde er stark von der Musik der Association for the Advancement of Creative Musicians (AACM) sowie von James Brown, Sly Stone und Jimi Hendrix beeinflusst.

Seit Mitte der 1990er Jahre gründete Ray Anderson immer wieder erfolgreiche Bandprojekte wie The Alligatory Band, The Lapis Lazuli Band, Slideride (Posaunenquartett zusammen mit Craig Harris, George Lewis und Gary Valente) oder The Pocket Brass Band. Im Jahr 2000 wurde er zudem Mitglied der Band Super Trombone von Jim Pugh (mit Dave Bargeron und Dave Taylor). Neben vielen eigenen Aufnahmen ist Anderson auch immer wieder als Posaunist in anderen Bands zu hören. Zu den bekanntesten gehören die George Gruntz Concert Jazz Band, Charlie Hadens Liberation Music Orchestra, New York Composers Orchestra; er war auch mit Dr. John, Luher Allison, Bennie Wallace, Henry Threadgill, Roscoe Mitchell, Barbara Dennerlein und John Scofield unterwegs. http://de.wikipedia.org/wiki/Ray_Anderson

Der im New Yorker Stadtteil Brooklyn (1944) geborene Lew Soloff stammt aus einer musischen Familie; sein Vater war Tänzer, die Muttere Geigerin in einem Variete. Er hatte als Kind Klavierunterricht und wechselte im Alter von zehn Jahren zur Trompete. Nach einem Studium an der Juilliard School of Music arbeitete er mit Philly Joe Jones, Paul Chambers, Elvin Jones und Maynard Ferguson und in den Latin Bands von Machito, Tito Puente, und Chuck Mangione. 1966 wurde er Mitglied der Bigband von Joe Henderson und Kenny Dorham.

Als Studiomusiker arbeitete er mit Musikern wie Roy Ayers, George Benson, Benny Carter, Stanley Clarke, Paquito D’Rivera, Miles Davis und Quincy Jones, Mercer Ellington, Grant Green, Lionel Hampton, Bob James, Teo Macero, Tania Maria, Carmen McRae, Laura Nyro, Jaco Pastorius, Lou Reed, Mongo Santamaría, Jimmy Scott, Wayne Shorter oder Barbra Streisand zusammen. Außerdem arbeitete er mit den Blues-Legenden John Mayall und Charlie Musselwhite und mit Philip Glass und mit Kip Hanrahan.

Soloff wirkte an den Soundtracks zahlreicher Filme mit (u. a. The Big Lebowski, Lethal Weapon 3 und The Untouchables). Er unterrichtete zwanzig Jahre lang an der Manhattan School of Music, daneben auch an der Juilliard School. http://de.wikipedia.org/wiki/Lew_Soloff

Matt Perrine ist einer der meistbeschäftigten Musiker im Showbusiness. Zu meist spielt er Sousaphone (und manchmal Baß) mit Bonerama, The New Orleans Nightcrawlers, The Tin Man und The Danza Quartett - um nur einige seiner Projekte zu nennen.
2008 war Perrine's Durchbruch. Des gebürtigen Californiers debut Solo- CD, "Sunflower City", kam auf jede Top 10 Liste von New Orleans recordings im Jahre 2007. http://www.myspace.com/mattperrine

Bobby Previte hatte das Schlagzeugspiel im Alter von 14 Jahren in Rockgruppen begonnen und studierte Schlagwerk an der Universität von Buffalo. 1980 zog er nach New York City. Er trat bald im Umfeld der M-Base-Musiker auf, arbeitete mit Greg Osby, Robin Eubanks, aber auch im Umfeld der „Downtown“-Szene um John Zorn und Bill Frisell, sowie mit Don Byron, Anthony Davis oder Mark Helias. Mitte der 1980er präsentierte er die eigene Gruppe Bumb und hatte ein Trio mit Wayne Horvitz und Butch Morris. 1990 gründete er seine elektrische Gruppe Wheater Clear, Track Fast, nahm aber auch parallel mit seinen Empty Suits auf. Spätestens mit seiner Auftragskomposition „Music of the Moscow Circus“ (1991, CD), die er mit seinem eigenen Oktett einspielte, fand er international Beachtung. Daneben spielt er mit Marc Ducret im Duo. 1998 gründete er seine Großformation Voodoo Orchestra, mit der er seit 2002 eine Serie von fünf Alben veröffentlichte. Derzeit spielt er mit The Coalition of the Willing eine Fusion aus Jazz und klassischem Rock. Des Weiteren hat Previte mit Marty Ehrlich, The President, Guy Klucevsek, Tom Waits, Tim Berne, Annie Ross, Victoria Williams, Jane Ira Bloom, Elliott Sharp oder Ray Anderson aufgenommen.

Daneben hat Previte auch für Filmmusik eingespielt, so für Robert Altmans „Short Cuts“. Nach Martin Kunzler zählt der hochvirtuose Drummer „zu den vom Publikum längst nicht adäquat wahrgenommenen Musikern unserer Zeit“. Bereits 1990 wurde er vom Down Beat-Kritikerpoll als Schlagzeugtalent, das weitere Beachtung verdiene, ausgezeichnet.
http://www.bobbyprevite.com/

 




Eintritt: 
€ 20.-
€ 15.- Mitglieder
€ 11.- Schüler/Studenten

Veranstalter:
kultuzentrum zoom